Jetzt registrieren! Passwort vergessen?

xxx

 

 

Newsletter abonnieren!

Unser Newsletter informiert Sie über Jobangebote auf career.aero. Informationen zum Versand über den deutschen Anbieter Clever Reach, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Piloten/innen
Flugbegleiter/innen
Sonstige Luftfahrt-Berufe

Türkei Flughäfen

Türkische Flughäfen: Konkurrenz für Europas Luftfahrt

Türkei Flughäfen

 

Der Druck auf europäische Drehkreuze wächst. Insbesondere die Türkei holt mit großen Schritten auf. Der Atatürk-Flughafen in Istanbul droht bereits in diesem Jahr Frankfurt am Main in Bezug auf die Passagierzahlen abzuhängen. Bereits im Bau ist ein neuer Mega-Flughafen am Bosporus, der 2017 fertiggestellt werden und künftig bis zu 150 Millionen Passagiere im Jahr abfertigen soll. Frankfurt brachte es 2014 auf knapp 60 Millionen Fluggäste. Damit wäre Istanbul eines der größten Drehkreuze weltweit und stünde in direkter Konkurrenz zum Flughafen in Dubai.

 

Temel Kotil, Chef von Turkish Airlines und Präsident des Verbands Europäischer Fluggesellschaften (AEA) sagte der Deutschen Presseagentur (dpa), damit Flughäfen und Airlines im Wettbewerb bestehen könnten, müssten Hubs wie Frankfurt deutlich ausgebaut und Nachtflugverbote abgeschafft werden. EU-Politiker scheuten sich aber aus Angst vor dem Verlust von Wählerstimmen, die notwendigen Schritte zu unternehmen. "Wenn das Flughafen-Drehkreuz nicht 24 Stunden operiert, wird die Fluglinie des Drehkreuzes zum großen Verlierer. Wie soll Frankfurt mit Istanbul oder Dubai konkurrieren? Europäische Politiker verstehen das nicht."

 

Und auch der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV, Ralph Beisel, appellierte am Sonntag an die Bundesregierung: "Wettbewerbsverzerrende Regulierungen wie die Luftverkehrsteuer oder ausufernde Nachtflugbeschränkungen können nicht länger hingenommen werden. Erforderliche Ausbauvorhaben wie die notwendige dritte Bahn am Flughäfen München sind endlich anzugehen."

 

(dpa, career.aero)

20.04.2015

Ähnliche Karriere-News