Jetzt registrieren! Passwort vergessen?

xxx

 

 

Newsletter abonnieren!

Unser Newsletter informiert Sie über Jobangebote auf career.aero. Informationen zum Versand über den deutschen Anbieter Clever Reach, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Piloten/innen
Flugbegleiter/innen
Sonstige Luftfahrt-Berufe

Tui Etihad

Joint Venture von TUI und Etihad verzögert sich

Tui Etihad

© von Eric Salard (OE-LEO) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

 

Das geplante Joint Venture zwischen dem Reiseveranstalter Tui und dem arabischen Luftfahrtkonzern Etihad verzögert sich voraussichtlich. Grund seien einem Tui-Sprecher zufolge die zeitintensiven Verhandlungen mit der EU-Kommuission. „Zur Zeit wird weiter verhandelt, es gibt noch nichts Konkretes“, sagte er heute der Deutschen Presse-Agentur. „Es gibt bisher nur eine Absichtserklärung, die Details werden weiter ausgehandelt.“ Aktuell würde ein Fragenkatalog aus Brüssel abgearbeitet.

 

Die neue Airline soll unter dem Namen "Niki" fliegen und war bereits für den Sommerflugplan 2016 anvisiert worden. Zu ihr sollen der Ferienflieger des TUI-Konzerns Tuifly und die Etihad-Beteiligung Niki beitragen. Das Joint Venture entsteht im Rahmen des Air-Berlin-Umbaus. Tuifly vermietet Teile seiner Flotte an die zweitgrößte deutsche Airline, Niki ist eine Air-Berlin-Tochter, die an Etihad verkauft werden soll. Etihad hält 29 Prozent an der defizitären Air Berlin.

 

(dpa, career.aero)

19.01.2017

Ähnliche Karriere-News