Jetzt registrieren! Passwort vergessen?

xxx

 

 

Newsletter abonnieren!

Unser Newsletter informiert Sie über Jobangebote auf career.aero. Informationen zum Versand über den deutschen Anbieter Clever Reach, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Piloten/innen
Flugbegleiter/innen
Sonstige Luftfahrt-Berufe

Lufthansa Gewinn 2018

Lufthansa: 2018 zweithöchster Gewinn ihrer Geschichte

Lufthansa Gewinn 2018

© Lufthansa/Photographer: JB Accariez - master films

 

Nach dem Rekordjahr 2017 ging der operative Gewinn des Lufthansa-Konzerns im vergangenen Jahr um rund vier Prozent auf gut 2,8 Milliarden Euro zurück. Dennoch ist das der zweithöchste Gewinn ihrer Gründung, wie die Lufthansa heute Morgen in Frankfurt mitteilte. Als Gründe für das im Vergleich schlechtere Ergebnis nannte der Dax-Konzern die gestiegenen Kosten für Kerosin, Entschädigungen an Kunden für Flugausfälle und Verspätungen sowie die Integration von 77 Jets der insolventen Air Berlin bei der Lufthansa-Tochter Eurowings. Mit 35,8 Milliarden Euro ist die Lufthansa nach eigenen Angaben der umsatzstärkste Airline-Konzern der Welt.

 

Weil sich vor allem die Fluglinien innerhalb Europas einen herben Preiskampf liefern, halbierte Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr jetzt auch seine Wachstumspläne für den Sommer. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum will der Konzern sein Flugangebot jetzt nur noch um 1,9 Prozent ausweiten und rechnet für das Gesamtjahr mit einem Plus von gut drei Prozent. „Wir sind überzeugt, dass wir in Europa kein blindes Wachstum um

jeden Preis, sondern qualitatives Wachstum brauchen“, sagte er heute bei der Bilanzvorstellung in Frankfurt. „Ich sehe in dieser Branche keinen Grund, für 9 Euro durch die Luft zu fliegen. Das ist ökonomischer und ökologischer Wahnsinn. Wir beginnen bei 35 Euro.“

 

Lufthansa zeigt sich weiter interessiert am Langstreckengeschäft der Thomas-Cook-Tochter Condor, die früher einmal zum Lufthansa-Konzern gehört hatte. Grundsätzlich seien an den Drehkreuzen München und Frankfurt rund 15 Langstreckenflugzeuge für touristische Flüge „eine gute Dimension“, sagte Spohr. Die „10 bis 12“ Langstreckenjets der Condor könnten da eine Rolle spielen.

 

 (career.aero, dpa)

14.03.2019