Registrieren? Passwort?

Berufshubschrauberführer/in (CPL (H))


Was macht man als Berufshubschrauberführer mit CPL (H)-Lizenz?
 

Berufshubschrauberführer mit CPL (H)-Lizenz steuern Hubschrauber und sind überwiegend im kommerziellen Luftverkehr, bei der Bundeswehr, der Polizei oder im Rettungsdienst tätig. Neben dem Transport von Personen und Waren gehören auch Vor- und Nachbereitung des Flugs zu ihren Aufgaben: Berufshubschrauberführer holen Wetterdaten ein und werten sie aus, sie überwachen das Betanken des Hubschraubers, checken die Fluggeräte und dokumentieren den absolvierten Flug.



Welche Vorraussetzungenn müssen Berufshubschrauberführer mit CPL (H)-Lizenz erfüllen?

 

Berufshubschrauberführer benötigen eine gültige CPL (H)-Lizenz. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um eine Ausbildung zum Berufshubschrauberführer zu beginnen:

•    Mindestens 17 Jahre alt
•    Flugmedizinische Tauglichkeit
•    Überprüfung durch die Luftfahrtbehörde
•    Fließende Deutsch- und Englischkenntnisse
•    Amtliches Führungszeugnis
•    Überprüfung der Einträge im Verkehrszentralregister
•    Kenntnisse in Mathematik und Physik
•    Ausbildung in Erster Hilfe

Darüber hinaus können die Flugschulen eigene Zulassungsvoraussetzungen festsetzen.

 

 

Wie werde ich Berufshubschrauberführer mit CPL (H)-Lizenz?

 

Die CPL (H)-Lizenz für Berüfshubschrauberführer wird an Flugschulen entweder in Voll- oder Teilzeit erworben. Bis zur Lizensierung mindestens 135 Flugstunden - teilweise im Simulator - absolviert werden. Während der theoretischen Ausbildung lernen die Flugschüler neben allgemeiner Kenntnisse über den Luftverkehr und Luftfahrzeuge auch rechtliche Aspekte, Meterologie, Aerodynamik und Grundlagen des Sprechfunkverkehrs. Die Ausbildungsdauer beträgt in Vollzeit ein Jahr und in Teilzeit zwei Jahre. Die Ausbildung zum Berufshubschrauberführer wird nicht vergütet. Zusätzlich müssen Flugschüler die hohen Ausbildungskosten selbst tragen, wobei Finanzierungsmodelle den Zugang erleichtern. Die Abschlussprüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, wobei das Bestehen der Theorie Voraussetzung für die Zulassung zur praktischen Prüfung ist. Während der Praxis-Prüfung müssen die Anwärter verschiedene Flugübungen absolvieren. Die Prüfungen werden beim Luftfahrtbundesamt abgelegt.



Was erwartet Berufshubschrauberführer mit CPL (H)-Lizenz im Berufsleben?

 

Berufshubschrauberführer befördern Personen,  zum Beispiel für Unternehmen, Privatpersonen oder im touristischen Bereich. Für Logistikunternehmen übernehmen sie auch Spezialtransporte. Berufshubschrauberführer fliegen Krankentransporte und sind im Rettungsdienst oder in der Schädlingsbekämpfung tätig. Auch der staatliche Stellen wie Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr setzen Berufshubschrauberführer ein.

 

Die Verantwortung für Menschenleben und eine auch über lange Zeit hohe Konzentrationsfähigkeit machen den Berufshubschrauberführer zu einem anspruchsvollen Beruf. Je nach Einsatzort müssen Berufshubschrauberführer auch zu Schichtarbeit bereit sein. Luftdruckschwankungen, anhaltender Lärm und Vibrationen müssen sie während der Flüge tolerieren können, ohne dass die Leistungsfähigkeit abnimmt. Darüber hinaus müssen Berufshubschrauberführer Teamplayer sein, die englische Sprache sicher beherrschen und über technische wie gesetzliche Neuerungen immer auf dem Laufenden bleiben.

 

Die Verdienstaussichten als Berufshubschrauberpilot sind entsprechend der aufwändigen Ausbildung und des verantwortungsvollen Berufsbilds sehr gut. Die Verdienste variieren jedoch von Arbeitgeber zu Arbeitgeber und sind in etwa mit den Gehältern von Berufs- und Verkehrsflugzeugführern vergleichbar.


Zurück zur Übersicht Luftfahrt Berufe Zurück zu den operativen Luftfahrt Berufen