Registrieren? Passwort?

Prüfer/in von Luftfahrtgerät


Was macht man in dem Job Prüfer/in von Luftfahrtgerät?


Prüfer/-innen von Luftfahrtgerät (engl. Certifying Staff) kontrollieren die Verkehrs- und Betriebssicherheit von Flugzeugen und anderen Fluggeräten. Ebenfalls kontrollieren sie deren Bauteile und Zubehör. Dies können Motoren, elektronische Ausrüstung oder Sicherheits-einrichtungen sein. Dabei richten sich ihre Prüfaufgaben und -tätigkeiten nach Lizenzen.

In der Regel arbeiten Prüfer/-innen von Luftfahrtgerät in luftfahrttechnischen Unternehmen, bei Herstellern von Luftfahrzeugen und in Part-145-Organisationen. Darüber hinaus gibt es Tätigkeitsfelder in Ingenieurbüros für technische Fachplanung oder im Management zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen (engl. Airworthyness Management).

Part-145-Organisationen sind Betriebe, die durch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) bzw. das Luftfahrt-Bundesamt die Genehmigung erhalten haben, bestimmte Instandhaltungsarbeiten auszuführen und entsprechende Freigabebescheinigungen auszu-stellen. Auch große Fluggesellschaften und Luftrettungsunternehmen unterhalten eigene Part-145-Organisationen mit Prüfpersonal.

Eine Besonderheit ist, dass Prüfer/-innen von Luftfahrtgerät, die eine Ausbildung nach der Verordnung für Luftfahrtpersonal abgelegt haben, nur in deutschen Betrieben arbeiten können, die durch das Luftfahrt-Bundesamt als Luftfahrttechnischer Betrieb zugelassen sind. Wer die Prüfung nach den Ausbildungsrichtlinien des Part-66 durchlaufen hat, kann europaweit in jeder durch die EASA zugelassenen Part-145-Organisation Nachprüfungen durchführen.

Was sind die Voraussetzungen für den Beruf als Prüfer/in von Luftfahrtgerät?

 

Weiterbildung nach EASA Part-66

Die Zulassung für die Teilnahme an einzelnen Modulen der Weiterbildung für den Erwerb einer Lizenz nach EASA Part-66 ist abhängig von den Vorkenntnissen des/-r Teilnehmers/-in. Unter Umständen kann eine bestandene Prüfung in einem anderen Modul Zulassungsvoraussetzung sein. Eine Zusätzliche Voraussetzung kann, je nach Bereich, eine Berufstätigkeit von mehreren Jahren sein.

 

Weiterbildung nach LuftPersV

Für den Zugang zur Weiterbildung nach der Verordnung über Luftfahrtpersonal wird eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem für die Prüfertätigkeit förderlichen Fachgebiet vorausgesetzt. Für eine Prüferlaubnis der Klasse 1 muss diese Berufsausbildung an einer staatlichen bzw. staatlich anerkannten Technikerschule oder einer Fach- oder wissenschaftlichen Hochschule erfolgt sein. Zudem ist je nach Prüfklasse der Nachweis von mehreren Jahren in einem revevanten Bereich notwendig.

Für Antragsteller einer Lizenz für freigabeberechtigtes Personal ist außerdem ein Mindestalter von 18 Jahren festgelegt.

 

Wie werde ich Prüfer/-in von Luftfahrtgerät?

 

Prüfer/-in von Luftfahrtgerät erfolgt über den Erwerb von Lizenzen, die zur Ausstellung von Freigabebescheinigungen berechtigen. Die Tätigkeitsbezeichnungen lauten je nach Kategorie der erworbenen Lizenz unterschiedlich.

Lehrgänge zur Vorbereitung auf die einzelnen Lizenzprüfungen finden an, durch das Luftfahrt-Bundesamt zugelassenen Bildungseinrichtungen unterschiedlicher Träger, statt. Sie werden nach den Vorschriften der EASA Part-66 durchgeführt.Darüber hinaus werden Vorbereitungskurse zum Erwerb der Berechtigungslizenzen nach der LuftPersV angeboten.

Die Lehrgänge werden in der Regel in Modulform, in Blöcken unterschiedlicher Dauer, durchgeführt. Für die Zulassung zu den jeweiligen Modulprüfungen ist die Teilnahme am Modul nicht verpflichtend. Bei Nichtteilnahme wird der Prüfungsumfang in der Regel jedoch erheblich erhöht.

Die Dauer der Kurse für den Erwerb von Lizenzen für freigabeberechtigtes Personal nach European Aviation Safety Agency (EASA) Part-66 variiert je nach angestrebter Lizenz, beruflicher Vorbildung sowie bereits erworbenen Lizenzen.

 

Wo findet die Ausbildung zum/-r Prüfer/-in von Luftfahrtgerät statt?

 

Der theoretische Unterricht findet in der Regel in den Schulungsräumen von Bildungseinrichtungen statt, die durch das Luftfahrt-Bundesamt zugelassenen wurden.

Der praktische Teil der Ausbildung findet in einer Flugzeugwerft oder an Simulatoren statt.

Da die Zahl der zugelassenen Bildungseinrichtungen begrenzt ist, müssen die Lehrgangsteilnehmer/-innen unter Umständen längere Fahrtzeiten und vielleicht auch eine auswärtige Übernachtung in Kauf nehmen.

 

Was sind die Perspektiven und Aufstiegschancen als Prüfer/-in von Luftfahrtgerät?

 

Ständige Weiterbildung gehört zum Arbeitsalltag, da sich die Rahmenbedingungen in dem Beruf ständig ändern.

 

Was ist der Verdienst als Prüfer/-in von Luftfahrtgerät?

 

Der Verdienst als Prüfer/-in von Luftfahrtgerät ist von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich. Der Durchschnittslohn liegt bei etwa 3400 Euro brutto (Stand 2010).


Zurück zur Übersicht Luftfahrt Berufe Zurück zu den technischen Luftfahrt Berufen